EHRLICHES MITTEILEN nach GOPAL – ein heilsamer Weg für Trauernde und ihre Angehörigen

Wenn ich mit Menschen auf dem Abschiedsweg ins Gespräch komme, wird immer wieder deutlich, dass es selten der Abschied vom verstorbenen Menschen selbst ist, der Leid erschafft.

Fast all diese Menschen haben ein Gefühl, eine Wahrnehmung, dass sie mit dem „tieferen Wesen“ ihres Verstorbenen (so will ich es nennen) auf irgendeine Weise weiter verbunden, in Kommunikation sind.

Diese Erfahrungen machen sowohl Menschen die einer Religion angehören, Menschen die sich als Atheisten beschreiben als auch Menschen, die sich mit Spiritualität auseinandersetzen. Es spielt keine Rolle, denn Intuition besitzen wir alle. Auch in der Schulmedizin sprechen wir inzwischen von Körper, Geist und Seele.

 

Ehrliches Mitteilen nach Gopal beruhigt das Nervensystem und hilft Trauernden

 WIE ENTSTEHT LEID?

Wenn ein geliebter naher Mensch stirbt, sind wir stark berührt, ähnlich wie bei einem Schock. Dieser hat eine Öffnung in unser System erschaffen, weil der Verstand für einen Moment nicht mehr erfassen konnte, was zuvor noch unvorstellbar war.  WEITERLESEN

Im Ehrlichen Mitteilen kann sich unser Nervensystem unmittelbar entspannen.

Das geschieht, weil die Gefahr, die wir in der Kindheit erlebt haben, durch das liebevolle Zuhören des Gegenübers ausbleibt. Unser gesamtes System macht ab hier eine neue Erfahrung, die sich in den Gedächtniszellen speichert.

Stress, Erschöpfung und andere Symptome lösen sich. Frieden stellt sich ein.

Auch im TRAUERCAFE bieten wir dieses heilsame Miteinander. Zusätzlich findet jede Woche eine GRUPPE mit meiner Begleitung statt.

Weitere Informationen, Hintergründe und Literatur finden Sie HIER und HIER

 

 WAS HILFT

Eigentlich sollte es natürlich sein, das wir uns ehrlich mitteilen. Doch wir alle haben in der Kindheit Erfahrungen damit gemacht, die wir emotional nicht verarbeitet haben und die uns noch heute glauben lassen, authentisch zu sein, bedeute Gefahr.

Ehrliches Mitteilen ist ein Mittel zur Transformation dieser alten Mechanismen. Es ist eine Kraft und ein Weg für das heilsame Miteinander, nach dem wir uns sehnen und durch das wir uns selbst und anderen auf gesunde Weise nahe sind. Es dient der Aktivierung unserer Selbstheilungskräfte.

Wir nehmen beim EM selbst die Position des Beobachters ein. So entsteht eine Distanz zu unseren Gefühlen, Empfindungen und Gedanken. Unsere bisherige Identifikation mit ihnen fällt weg, Dadurch geschieht auf einfache und sanfte Weise Transformation.

Ehrliches Mitteilen verhindert nichts und will nichts ändern. Es ist der Weg selbst.

DAS SETTING

Ich bin als Zuhörende mit meiner liebevollen Aufmerksamkeit 10 min ihr Gegenüber.

Sie teilen alles, was sich jetzt in diesem einen Moment auf den 3 Ebenen Körper, Gefühl und Gedanken zeigt, mit. Einfache Satzeinleitungen unterstützen, die Ebenen zu unterscheiden.