individuelle Bestattungen Berlin und Brandenburg

spirituelle Begleitung und heilsame Weisen auf dem Weg des Bestattens

 

Aufbahrung und Totenfürsorge

Die Totenfürsorge kann ein sehr heilsamer Schritt im Abschiedsprozess sein.

Sie können Ihren Verstorbenen bis zu 36 Stunden (gesetzlich vorgeschriebene Zeit) Zuhause oder im Hospiz aufbahren oder sich in einem Abschiednahme-Raum von ihm ganz in Ruhe verabschieden. Mit einem liebevollen Waschen, Ölen und Ankleiden schenken wir dem Körper des Verstorbenen  in seiner beginnenden Wandlung und auf seinem Weg der Ablösung aus unserer materiellen Welt noch einmal alle Aufmerksamkeit, Liebe und Respekt. Wir können beten, singen oder einfach nur da sein und im Geiste der Seele des Verstorbenen liebevolle und dankbare Gedanken mit auf den Weg geben.

Raum für Stille …

Wir betten ihren Verstorbenen in seinen Sarg. Nun schließen wir diesen. Dies kann ein heiliger Akt, ein würdevoller Schritt des Annehmens sein. Vielleicht löst dieser Moment auch Trauer aus. Das darf so sein. Jedes Fließen der Gefühle heilt den Schmerz.

In der besonderen Atmosphäre dieser Momente, in der die Grenze zur anderen Wirklichkeit zart und wir selbst sehr offen sind, haben wir vielleicht Gelegenheit zu erfahren, dass etwas, was wir Seele oder Präsenz nennen, und die unsterblich ist, wahrzunehmen. Die formlose Welt ist nicht getrennt von uns. Diese Erfahrung  kann unsere Verbindung zum Verstorbenen auf eine neue Weise der KOmmunikation tragen.

Wenn dieser Schritt des Weges in Ihnen Angst auslöst oder Sie befürchten, dass Sie dem nicht gewachsen sind, dann können wir vorher über all Ihre Gedanken und Gefühle sprechen und gemeinsam schauen, ob und wie ich Sie unterstützen kann, diesen Schritt zu tun.

Es ist ebenso in Ordnung, wenn ich für Sie die Totenfürsorge übernehme. Bei all dem gibt es kein richtig oder falsch. Es ist immer gut, die eigenen Grenzen zu respektieren.

Durch meinen eigenen spirituellen Weg bin ich Ihnen und ihrem Verstorbenen auch auf dieser Ebene Begleiterin.