Wandelzeit-Bestattungen
Anja Beitz
030 - 265 404 52
0157 - 884 761 85
info@wandelzeit-bestattungen.de
24 h erreichbar

was mich als alternative Bestatterin in Berlin ausmacht

Ich begleite Angehörige auf dem Weg des Bestattens ganz persönlich und so, dass ein Abschied ein heilsamer Weg ist.

Warum mache ich das?

Meine ersten Erfahrungen mit Bestattungen, Trauer und Verlust waren schmerzhaft. Später konnte ich unter anderen Bedingungen Frieden finden. Meine Liebe zu Menschen und meine eigene Sehnsucht nach Heilung und Frieden ließen mich den Beruf der Therapeutin und Heilerin und später der alternativen Bestatterin wählen. Die Freude und Erfüllung die ich erlebe, wenn ich meine eigenen heilsamen Erfahrungen an andere weitergeben kann, beflügeln mein Tun.

Als ich 20 Jahre alt war und meine Großmutter starb, da gab es keinen Menschen an meiner Seite. Mein Bedürfnis, sie noch einmal zu sehen und mich verabschieden zu können, stieß auf taube Ohren.  Großmutter war meine erste Verstorbene. Ich war zugleich unsicher und hatte Angst vor diesem Schritt. Der unpersönliche Bestatter riet mir meine Großmutter lieber in guter Erinnerung zu behalten. Ich fühlte mich ungehört und musste um meine Bedürfnisse ringen. Ich blieb dabei. Es war gut so und zugleich eine große Herausforderung – allein. Zwischen dem Abholen ihres toten Körpers und der Urnenfeier auf dem Friedhof vergingen Wochen.  Ich konnte nicht verarbeiten, was dazwischen geschehen war, weil ich es nicht erlebt hatte. Ich hatte keine echten Bilder, also erschuf meine Phantasie eigene. Wie kam der Leib meiner Großmutter in die Urne? Mein Geist war monatelang mit Gedankenschleifen beschäftigt. Ich konnte nicht aufhören zu denken und deshalb nicht trauern. Das belastete unbewusst mein späteres Leben, bis ich mich eines Tages diesen Gefühlen erneut zuwendete und sie durch Fühlen integrierte. Auch das Wissen, dass meine Großmutter mehr als ihr toter Leib ist, konnte ich damals mit niemandem teilen. Diese Erfahrung ist immer wieder eine tragende und liebevolle Kraft bei neuen Herausforderungen in meinem Leben. Meine Familienmitglieder schauten damals weg. Sie sind es, die heute die größte Angst vor dem Tod und vor dem Leben haben.

Was half mir selbst?

Aus einer Krise heraus wurde ich stark mit den Grenzen meines Mensch-Seins konfrontiert. In mir stieg die Frage auf, wer ich wirklich bin. So begann mein innerer Weg. In vielfältigen therapeutischen Ausbildungen und vor allem in der der Selbsterfahrung erfuhr ich, dass unser Annehmen, dessen was ist, Fühlen und das Hinterfragen von schmerzhaften Gedanken unser Leid und unsere Ängste heilen. Das ist Liebe. Liebe heilt. Niemand kann uns das abnehmen. Doch es hilft, wenn wir ein Gegenüber haben, das uns darin bestärkt.

Was kann ich für Sie tun?

In meiner Arbeit als Bestatterin erlebe ich mich neben der Erledigung aller formellen Angelegenheiten und der Organisation des gesamten Weges und einer individuellen Lebens- und Abschiedsfeier vor allem als Seelsorgerin und als Vermittlerin zwischen den Welten. Mit meinen Bestattungen diene ich auch Menschen mit einem neuen Bewusstsein.

Mit meinem beruflichen Hintergrund und meinen Erfahrungen im Umgang mit Trauer, Abschied und Schmerz weiss ich, wie es Ihnen jetzt geht und wie Sie sich fühlen. Ich bin vorbehaltlos für Sie da, höre Ihnen zu und halte mit aus, was unerträglich scheint.

Ich helfe, all die aufkommenden Gedanken und Gefühle zu sortieren und zurück in die Klarheit zu finden. Ich unterstütze Sie ihre tieferen, individuellen Bedürfnisse an diese Zeit zu ergründen und am Ende des Weges eine Feier zu gestalten, der ihren Verstorbenen in die Mitte nimmt und allen Anwesenden Frieden schenkt.

Ich unterstüze Sie, sich Ihrem Verstorbenen noch einmal zuzuwenden. Das liebevollen Waschen und Ankleiden kann ein heilsamer Schritt sein, der ihrer Liebe Ausdruck gibt.

Durch meinen spirituellen Weg kann ich Ihnen auf dieser Ebene heilsam zur Seite stehen.

Damit Sie in ihrer geborgenen Umgebung bleiben können, arbeite ich mobil und komme zu Ihnen nach Hause.

Auch wenn ein Ihnen nahestehender Mensch um seinen bevorstehenden Tod weiß oder wenn er im Sterben liegt und Sie als Angehörige Unterstützung brauchen, rufen Sie mich gern an.

Die letzte Phase im Leben eines Menschen ist eine Einzigartige, sie darf miteinander geteilt werden. Oft kann ich hilfreich sein, offene Fragen auszusprechen und Antworten zu finden, die Frieden schenken. Trauer und Angst  sind auch in dieser Phase unsere Begleiter. Sie brauchen Raum und liebevolle Annahme.

Einen Abschied anzunehmen, lässt uns auch hilflos werden. Wir wollen aus unserem Willen heraus zuerst nicht wahrhaben, was dennoch unabänderlich ist. Oft denken Sterbende und Angehörige, dass sie sich gegenseitig mit ihren Empfindungen nicht belasten wollen und bleiben im Schweigen gemeinsam allein. Gern bin ich Ihre Brücke.Und vielleicht tut Ihnen gut, was Barry Long haaus seiner Erfahrung mit Sterbenden geteilt hat.  was Sterbende erleben

Auch nach einer Bestattung bin ich als Trauerbegleiterin für Sie da.

Ich gehöre keiner Religion an. Ich fühle mich verbunden mit einer Essenz die alles durchdringt und liebevoll wirkt.

Ausbildungen und Berufserfahrungen:

  • Mutter zweier wunderbarer Kinder
  • Kauffrau
  • Erzieherin + Heilpädagogin
  • schaman. Heilkunde
  • Core-Dynamik-Therapeutin
  • alternative Bestatterin seit 2015

Weiterbildungen:

  • Therapeutic Touch
  • Energiearbeit nach B.A. Brennan
  • intuitive Heil-Massagen, bei Prakash, Berlin
  • the work nach Byron Katie – Selbsterfahrungsprozess bei K. Gerlach
  • integrale Atemarbeit, M. Brown
  • Arbeit mit Stille, N. + Ch. Boussett
  • Eckhart Tolle
  • Theaterarbeit, kreatives Gestalten
  • OM C. Parkin, Enneagrammarbeit  + innerer Weg